Weihnachtlicher geht es kaum: In diesem Dessert vereinen sich unsere winterlichen Lieblingszutaten: Zwetschgen und Maroni. Alle Komponenten lassen sich gut vorbereiten, so wird der krönende Abschluss des besonderen Weihnachtsessens nicht zu Stress. Das Kompott muss am Vortag zubereitet werden.

Maroni Nocken schmecken zu allem. Auch zu Zwetschgen

Zutaten für 4 Portionen:

Zwetschgenkompott:

  • 500 g reife Zwetschgen
  • 125 g Zucker
  • 125 ml Rotwein (oder Glühwein)
  • 1 Stück Zimt
  • 1 Stück Bio-Orangenschale

Maroni-Nocken:

  • 300 g Esskastanien (Gemüseabteilung im Supermarkt)
  • 250 ml Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 100 g Zucker
  • 3 weiße Gelatine-Blätter
  • 2 Eigelb
  • abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Orange
  • 200 ml Schlagsahne
  • 2 EL gehackte Pistazien

Zubereitung:

Den Backofen auf 120 Grad vorheizen (Umluft 100 Grad). Die Zwetschgen waschen, halbieren und entkernen. In eine Auflaufform geben und alle weiteren Zutaten zugeben. Gut durchmischen und etwa zwei Stunden im Ofen garen lassen. Ab und zu umrühren. Dann die Zimtstange und die Orangenschale herausnehmen und Kompott über Nacht ziehen lassen.

Die Maroni mit der Milch in einen Topf geben. Vanilleschote auskratzen und Mark und Schote hinzufügen. 50 g Zucker einrieseln lassen. Die Esskastanien unter geringer Hitzezufuhr und mit stetigem Rühren 20 Minuten köcheln lassen, bis sie die Milch aufgesogen haben. Die Gelatineblätter nach Packungsanweisung einweichen.

Schote entfernen und Kastanien pürieren. Die Eigelbe mit dem übrigen Zucker über heißem Wasserbad zu einer Creme aufschlagen. Darauf achten, dass die Masse nicht zu warm wird, dann gerinnt sie. Kastanienpüree und Orangenschale hinzugeben.

Die ausgedrückten Gelatineblätter einzeln in die warme Creme rühren und komplett auflösen lassen. Die Masse vom Wasserbad nehmen und unter gelegentlichem Rühren etwa 20 Minuten abkühlen lassen. Geschlagene Sahne unterziehen. Dann etwa zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Alles lässt sich gut am Vortag vorbereiten. Zum Servieren wird ein Spiegel aus dem Zwetschgenkompott auf den Tellern platziert. Von der Maroni-Creme werden mit zwei Esslöffeln Nocken abgestochen und darauf drapiert. Das Dessert wird mit den Pistaziensplittern garniert.

Die Maroni-Nocken sind ein köstliches Dessert an den kalten Weihnachtstagen und passen hervorragend zum besonderen Weihnachtsmenü.